Griechenland ist zu dem Symbol der Probleme des Euros geworden. Allerdings ist Griechenland nicht das einzige Land mit Schwierigkeiten aus der EU. Portugal kommt gleich hinter Griechenland wenn es um Sorgen und Schulden geht. Die Schuldenkrise in Portugal wird akuter und dies macht die Situation in der Union umso komplizierter.

Vor kurzem hat die Ratingagentur Fitch das Rating für Portugal herabgestuft. Dies hat Reaktionen in den Finanzmärkten ausgelöst. Nun muss die Regierung in Portugal ein Sparprogramm einführen um die Bonität des Landes wieder aufzurüsten.

Die Ratingagentur Fitch hat bereits zwei EU Staaten als weniger Kreditwürdig eingestuft. Viel schlimmer ist, dass es auch noch andere Kandidaten gibt und dies wirkt sich sehr schlecht auf die Union und die Wirtschaft der EU Länder aus. Portugal hat riesige Schulden und kaum Möglichkeiten diese bei Zeiten zu begleichen. Deshalb hat die Ratingagentur Fitch entschlossen, dass Portugal Bonitätsprobleme hat.

Nun steht die Regierung in Portugal unter Druck aber das gleiche gilt für die restlichen Staaten die gemeinsam eine Lösung für die Probleme des Euroraumes finden müssen. Der portugiesische Staat muss sich nun dringend sanieren. Dafür soll in einer Woche ein Plan zusammengestellt werden.

Das Parlament soll in Kürze über einen Plan stimmen. Danach soll dieser an die Europäische Union weitergeleitet werden. Experten erklären, dass die Abstufung durch die Agentur Fitch, nur ein Symbol sei, da die Abstufung schon lange Zeit erwartet wurde. Die Märkte sollen sich zum größten Teil bereits angepasst haben.

Trotzdem reagierten die Märkte auf die Nachricht. Der Eurokurs ist nach unten gegangen und die Renditeaufschläge für Staatsanleihen aus Portugal sind gestiegen, um 4 Punkte. Nun haben sie 129 Punkte erreicht.

Der Finanzminister aus Portugal erklärte sich besorgt über die Lage. Er erwähnte auch, dass er hofft, dass die Märkte nicht mit den Anpassungen übertreiben werden, da diese Möglichkeit existiert. Nun soll es darum gehen, das Haushaltdefizit in den Griff zu bekommen und langsam zu verkleinern. Damit könnte sich Portugal von Griechenland abtrennen.

In 2009 erreichte Portugal ein Staatsdefizit von 9% . Nun geht es darum zu sparen.

Inzwischen suchen die Eurostaaten Lösungen für die Krise des Euros. Vor allem wenn auch andere Länder abgestuft werden, soll es große Probleme geben. Die Länder müssen ein Abkommen treffen um den Kurs in den Griff zu bekommen. Doch noch konnten sie sich nicht wirklich einig werden, denn bestimmte Staaten, müssten einen Großteil der Kosten tragen, obwohl sie weniger Schuld an der Situation haben.