Vor etwa einem Jahr kam die Bank of Scotland nach Deutschland. Obwohl die Finanzkrise wucherte und die Finanzwelt am bangen war, ist die britische Bank auf den Deutschen Markt vorgedrungen. Die Bank bietet Online Tagesgeld Konten und Festgeldkonten in Deutschland an. Nun kündigt die britische Bank die Ergebnisse nach dem ersten Jahr Aktivität in Deutschland an: es gibt bereits 100.000 Kunden.

Die Bank of Scotland hat nach einem Jahr Aktivität in Deutschland 100.000 Kunden, die ihr Geld in Tagesgeld Konten und Festgeldkonten angelegt haben. Seit dem Eintritt auf den Deutschen Markt am 27. Januar 2009 gab es bei der Bank 1,5 Milliarden Euro Kundeneinlagen aus Deutschland. Die Ziele, die sich die Bank für das erste Jahr gesetzt hat, wurden übertroffen.

Bertil Bos, de Managing Director bei der Bank of Scotland, sagte, dass man mit der Evolution auf dem Deutschen Markt äußerst zufrieden ist. Mit 100.000 Kunden und 1,5 Milliarden Euro sind die Ziele für den Markteintritt übertroffen.

Für die nächsten Jahre ist es geplant die Zahl der Kunden zu verdreifachen. Dieses Ziel soll bis 2012 erreicht werden. Insgesamt sollen die Kunden in ihren Tagesgeldkonten und Festgeldkonten etwa 4 Milliarden Euro anlegen. Dieses Geld soll die Bank of Scotland dann verwalten. Die Bank of Scotland soll dazu auch in neue Länder vordringen. Im Moment gibt es die Bank of Scotland in Deutschland, der Niederlande und in einigen Osteuropäischen Ländern. In den nächsten Jahren ist es geplant sich aber weiter auszubreiten.

In Deutschland befindet sich der Hauptsitz der Bank in Berlin. Hier sollen weitere Arbeitsplätze geschafft werden während die Bank sowohl in Deutschland als auch in Europa wächst. Berlin könnte der Hauptverwaltungsort für Europa werden, aber dies ist noch nicht beschlossen.

Die Bank of Scotland gibt es schon seit drei Jahrhunderten, aber in Deutschland ist ihr Geschäft knapp ein Jahr alt. Die neuen Geschäfte in Deutschland sind Teil der Expansion der britischen Bank. Sie wirbt mit Einfachheit und Transparenz ihrer Geschäfte. Allerdings hat auf diese Bank stark unter der Krise gelitten und wurde im Jahr 2009 von Lloyds TSB übernommen. Nun gehört die Bank zu einem der größten Finanzkonzerne der Welt.

In Deutschland bietet die Bank of Scotland im Moment nur Onlinebanking für Tagesgeld Konto und Festgeldkonto an. Die Angebote der Bank werden in der nächsten Zeit aber vielleicht noch erweitert.