OnTV24.de

tägliche Infos aus der Welt der Finanzen

Browsing Posts in Finanzkrise

Der Spiegel berichtet über das etwas andere Finanzgeschäft. In der heutigen Edition des Online Spiegels, wird berichtet wie Finanzspekulanten in Griechenland die Wirtschaft zerstören um daraus Profit zu machen. Griechenland hat seit einiger Zeit riesige Schuldenprobleme. Daran scheinen die Banken beteiligt zu sein. Das Geschäft der Banken mit Griechenland soll nach dem gleichen Prinzip funktionieren, wie das Lehman Brothers Fiasko, welches die Finanzkrise ausgelöst hat. Der Spiegel bezieht sich auf die New York Times, die warnen dass Griechenland in das Bankrott getrieben wird. Die großen Banken in Griechenland, die die Staatsanleihen abkaufen setzten nun auf den kompletten Ruin und hoffen daraus Profit zu machen.

Die wichtigsten Institute die an der Aktion beteiligt sind, sind Credit Suisse, die UBS, Société Générale, BNP Paribas und die Deutsche Bank. Mehrere Banken, darunter auch Jp Morgan und Goldman Sachs haben vor Kurzem einen Index zusammengestellt, der zeigen soll wie wahrscheinlich es ist, dass bestimmte Staaten in Europa pleite gehen. Dieser Index wurde iTraxx SovX Western Europe Index genannt und wird von der Markit Group of London zusammengestellt. Der Index wird auf Grund von Credit Swaps zusammengestellt, also Versicherungen für Kreditausfälle. Falls ein Staat pleite geht, werden diese eingelöst und der Besitzer kassiert viel Geld. Dadurch, dass die Banken massiv Credit Swaps kaufen, steigt ihr Preis und eine Blase entsteht, wie im Fall der amerikanischen Immobilien. Damit kommt der griechische Staat in eine Gefährliche Situation und die Lage wird schlimmer als sie es sein sollte.

Durch den Anstieg der Preise für Credit Swaps, wird es für Griechenland immer schwerer die Schulden zu refinanzieren und dadurch greifen immer mehr Institute zu Credit Swaps. Damit entsteht eine Spirale die dazu führt, dass der Staat destabilisiert wird und der Euro ebenfalls Probleme hat. Normalerweise wäre das Spiel mit den Credit Swaps gefährlich für die Banken, denn eine Staatspleite würde bedeuten, dass sie ihren Wert komplett verlieren. Die Sicherheit wird aber von der EU garantiert, so dass die Banken ihr Spiel weiter treiben können. Eine tatsächliche pleite Griechenlands wäre für viele Banken in Deutschland gefährlich, denn die meisten Großbanken aus Deutschland haben Investitionen von mehreren Milliarden Euro in dem Finanzsystem aus Griechenland.

Die Deutsche Postbank hat ihre Resultate für das letzte Jahr angekündigt. Das Geschäftsjahr 2009 ist für die Bank nicht gut gelaufen. Das Finanzinstitut hat einen Verlust erzielt.

Vorläufig liegt die Schätzung der Ergebnisse der Deutschen Postbank bei einem Verlust in Wert von mehreren Hundert Millionen. Insgesamt sollen es 398 Millionen Euro sein, die fehlen, vor Steuern. Allerdings schafft es das Finanzinstitut auf ein Plus wenn man die Geschäftszahlen des Jahres 2008 anpasst. In dem Fall kommt die Bank auf einen Nachsteuergewinn von etwa 76 Millionen Euro. Somit ist die Bonner Bank unter dem Strich doch nicht so schlecht aufgestellt, aber viele Experten sind trotzdem unzufrieden.

Die bedeutenden Verluste erklärte das Bonner Institut vor allem auf eine Weise: durch die Abschreibungen die das Institut in dem letzen Quartal des Jahres 2009 vornehmen musste. Zwischen dem Oktober und Dezember 2009 musste die Bank strukturierte Kreditpapiere in Wert von etwa 157 Millionen Euro abschreiben.

Die Deutsche Postbank besitzt aber auch ähnliche Wertpapiere in den USA, vor allem im Bereich der Immobilien Finanzierungen. Diese haben sehr stark an Wert verloren. Weitere Immobilienfinanzierungen besitzt das Institut auch in Großbritannien. Auch diese wurden abgewertet, so dass dadurch erneut Verlust entstanden ist.

Die Risikovorsorge der Postbank beziffert in dem vergangenen Jahr damit mehr als 680 Millionen Euro. In dem Jahr davor, also in 2008, gab es eine Risikovorsorge, die bedeutend geringer war, also unter 500 Millionen Euro. Die Postbank richtet sich vor allem an Privatkunden. Hier soll das Geschäft besser werden und die Bank erwartet dazu auch, dass es in dem Jahr 2010 weniger Bedarf an Wertberichtigungen geben soll.

Im Moment hat das Finanzinstitut nicht mehr angekündigt, aber nächste Woche soll die Deutsche Postbank mehr Details öffentlich machen. Dabei bleibt die Frage welche Maßnahmen die Bank getroffen hat, oder treffen wird, um ähnliche Verluste in der Zukunft zu vermeiden.

Anderen Finanzinstituten, die ebenso so risikoreich investiert hatten, ging es in dem Jahr ähnlich. Jedoch gibt es auch Beispiele von Banken die es geschafft haben sie mit intelligenten Investments wieder aufzurichten. Ein Beispiel dafür ist Goldman Sachs, eine US Bank die einen Profit von mehreren Milliarden US Dollar in dem Jahr 2009 beziffern konnte.

Die Deutsche Wirtschaft bringt wieder dunkle Wolken über die Finanzwelt. Auf den Finanzmärkten sind die Analysten mit den Resultaten der Deutschen Unternehmen nicht zufrieden. Der ZEW Konjunkturindex ist in dem Februar nach unten gegangen im Vergleich zu dem Wert aus dem Januar. Die Finanzwelt reagiert damit auf die Staatsverschuldung, den Euro und die Probleme im Deutschen Arbeitsmarkt.

An den deutschen Börsen sind die Experten für dieses Jahr nicht optimistisch. Ein bedeutender Aufschwung soll in 2010 nicht kommen, so dass die Broker kaum Gewinne an der Börse erwarten.

Im Februar ist der ZEW Konjunkturindex wieder gefallen, und zwar auf 45,1 Punkte. Im Januar stand er bei 47,2 Punkten. Der ZEW Index wird von dem Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung zusammengestellt. Nun befindet sich der Wert des Index auf dem niedrigsten Niveau seit Juli 2009, da er schon seit fünf Monaten konstant abnimmt.

Der ZEW Chef Wolfgang Franz erklärt: „Zwar haben wir bei der Wirtschaftskrise das Schlimmste hinter uns, aber die Sorgen über die Arbeitsmarktentwicklung, Staatsverschuldung und den Euro sind nicht geringer geworden”.

Für den Index werden Analysten und Anleger befragt. Diese sind pessimistisch vor allem was die Märkte für Konsum, Handel und Autoindustrie angeht. Doch auch die Stahlindustrie und die Chemiebranche sind gefährdet, da diese stark von dem Export abhängen.

In dem jetzigen ZEW wurden die Meinungen von etwa 300 Investoren und professionellen Anlegern synthetisiert. Diese sind etwas optimistischer über die aktuelle Lage, aber pessimistischer für die Zukunft. Der Lageindex befindet sich nun auf minus 54,8 Punkte, also um 1,8 Punkte besser als im Januar.

Der ZEW Index ist einer der wichtigsten Indikatoren für die Stimmung in der Deutschen Wirtschaft und ist relevant da Analysten und Anleger befragt werden. Diese sind wieder weniger optimistisch, aber das gilt nicht nur für Deutschland sondern für den gesamten Euroraum. Die Konjunkturerwartungen für den Euroraum ist um 6,2 Punkte gefallen und erreichte 40,2 Punkte. Die Lagebeurteilung stieg aber auch hier leicht an, um fast einen ganzen Punkt.

Die Deutsche Wirtschaft soll also in 2010 stagnieren. Dies wird für viele Unternehmen Probleme schaffen und der Arbeitsmarkt wird wohl nicht wieder zum Leben kommen.

Die Kreditauskunft Schufa kündigt in einer Statistik an, dass trotz der Finanzkrise die Banken weiterhin Geld verleihen wollen. Laut den Berechnungen der Schufa wurden  2009 in  etwa gleichviele Kredite wie in 2008 ausgegeben.

Die Institute und Kreditbanken geben weiterhin Kredite aus, aber die Kreditnehmer sollen genauer geprüft werden. Die Zahl der Verbraucherkredite ist in 2009 stabil geblieben, kündigt die Schufa Auskunft an.

Eine Änderung konnte die Schufa aber feststellen: in 2009 gab es mehr Menschen, die ihren Kredit nicht bezahlen konnten: Der wichtigste Grund dafür soll die Arbeitslosigkeit gewesen sein. In dem Problemjahr 2009 ist die Zahl der Kreditausfälle um 7% im Vergleich zu dem Vorjahr gestiegen.

Der Vorstandsvorsitzende der Schufa Holding AG aus Wiesbaden, Rainer Neumann, sagte: „Insgesamt kann man aus diesen Zahlen nicht schließen, dass die Krise auf das Konsumentenverhalten der Bürger einen Einfluss hatte“. In den letzten drei Monaten 2009 ist die Zahl der neuen Kreditverträge um 6% gefallen, im Vergleich zu dem letzen Quartal 2008. Doch die Zahlen sollen sich auf das Vorjahresniveau ausgleichen, da dieser Anfang des Jahres 2009 viele neue Kredite für den Kauf von Neuwagen gebracht hat. Diese sind direkt auf die staatliche Prämie durch das Abwrackprogramm zurückzuführen.

„Es wurden 2009 mehr Ratenkredite vergeben. Das lag an der Abwrackprämie und an Aktionen des Handels“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Schufa Holding AG. Es wurden 10% mehr Kredite vergeben als in 2008. Diese Schätzung beruht auf den internen Statistiken der Schufa, doch eine Umfrage des Allensbacher Instituts bringt mehr Informationen hierzu:

Laut der Allensbach Umfrage, die im Auftrag der Schufa durchgeführt wurde, sind viele Deutsche der Meinung, dass sie die Krise nicht oder kaum betroffen hat. Etwa 39% der Befragten fühlen sich von den Auswirkungen der Krise auf lange Sicht nicht betroffen. Andere 27% sind der gleichen Meinung, aber machen sich trotzdem Sorgen darüber, ob die Krise ihr Leben in der Zukunft doch beeinflussen könnte. Nur 6% sind der Meinung, dass die Krise sie bereits stark betroffen hat. Leicht betroffen fühlen sich 26% der Befragten.

Die Schufa Holding AG ist die Kreditauskunft Deutschlands und verwaltet Daten von rund 65 Millionen Deutschen. Der Zweck der Schufa ist es, den Kreditgebern, wie Banken, Sparkassen und Kreditinstituten dabei zu helfen, die Entscheidungen für die Kreditvergabe anhand von Kreditwürdigkeit zu fassen. Dafür bietet die Schufa bei dem Kreditantrag einen Schufa Score, der zeigen soll wie kreditwürdig der Antragssteller ist.

So gut wie jeder Kredit der in Deutschland vergeben wird, wird bei der Schufa registriert. Ausnahme machen Sofortkredite oder Privatkredite, die durch Portale wie Smava aufgenommen werden.