Geld einfach so auf dem Konto liegen lassen, ohne dass man dafür Zinsen bekommt. Das ist vielen Menschen nicht recht. Sie wollen Zinsen haben, wenn sie der Bank Geld zur Verfügung stellen, mit dem die Bank gute Gewinne erwirtschaften kann. Da wollen sie auch etwas abhaben. Schließlich müssen sie im umgekehrten Falle, wenn sie bei der Bank Kredit in Anspruch nehmen, ja auch Zinsen bezahlen, und das nicht wenig.

Mit der Geldanlage ist es aber so eine Sache. Es gibt derzeit nicht viel Zinsen. Und für die paar Euro dann noch Zeit aufbringen, um einen Zinsvergleich Tagesgeld anzustellen oder den Zinsrechner Festgeld zu bemühen, um ein besseres Angebot zu erhalten, das ist manchmal nicht der Mühe wert.

Wer es bequem liebt, der sollte zu einer Bank wechseln, die noch Zinsen auf das Guthaben auf dem Girokonto bezahlt. Viel wird das nicht sein, aber besser als nichts. Dann bringt die Geldanlage auf dem Girokonto wie beim Tagesgeld Zinsen. Allerdings sollte man sich dann doch nach einem Festgeldkonto umsehen. Ob bei der gleichen Bank oder bei einer anderen, das ist gleich. Geld ist schnell von einem Konto auf das andere transferiert. Dann kann man einen Teil der Geldanlage auf dem Girokonto, nämlich den Teil, den man nicht sofort braucht, zinsgünstiger auf dem Festgeldkonto anlegen.

Solch eine Geldanlage kann auch zweigeteilt erfolgen. Ein Festgeldkonto wird auf Termin angelegt. So kommt man an das Geld, wenn man es beispielsweise für eine Anschaffung braucht, und es ist gut angelegt, bis die Rechnung für die Anschaffung zu bezahlen ist. Auf dem zweiten Festgeldkonto wird der Teil angelegt, den man auf absehbare Zeit nicht braucht. Diese Geldanlage ist dann längerfristiger zu besseren Zinsen angelegt.

Ohne Fleiß kein Preis, sagt der Volksmund. Das gilt auch bei der Geldanlage auf dem Tagesgeld- oder Festgeldkonto. Der Zinsvergleich Tagesgeld ist unter den obigen Bedingungen eben einmal durchzuführen, um die richtige Bank für diese Anlagestrategie zu finden. Und den Zinsrechner Festgeld braucht man, um die richtige Bank für das Festgeldkonto zu finden. Dann hat man einige Zeit Ruhe, bis man den Eindruck gewinnt, die Zinsen könnten eigentlich etwas höher sein. Manchmal hilft da Verhandeln, vor allem wenn das Festgeldkonto wieder frei wird und man erneut anlegen möchte. Ohne Nachfrage wird es beim Standardangebot der Bank bleiben. Das muss nicht schlecht sein. Aber bei größeren Beträgen lohnt sich schon die Nachfrage. Schon die einfache Frage, wie denn die Zinsen für die Zukunft aussehen werden, kann den Bankberater dazu bringen, etwas zu tun.