Ein Kreditkartenvergleich kann ein sehr hilfreicher Wegweiser für Verbraucher durch den Dschungel der unzähligen Kreditkarten sein. Um nicht den Überblick zu verlieren und für sich die besten Konditionen herauszufiltern, wird ein solcher Vergleich dringend empfohlen. Kreditkarten gehören mittlerweile zu den meist genutzten Finanzprodukten, sowohl geschäftlich als auch privat.
Auf dem Kreditkartenmarkt befindet sich eine Vielzahl von Produkten. Faktoren, die beim Kreditkartenvergleich berücksichtigt werden sollten, sind:
• Gebühren der Kreditkarte p.a./Extras
• Art der Kreditkarte (Gold, Silber, Platinum, …)
• Online Antrag für die Kreditkarte
• Gesamt-Kosten inkl. Gebühren am Geldautomat sowie Auslandsgebühren
• angebotene Bonussysteme oder Versicherung des Kreditkarten Anbieters.
Bei Kreditkarten existieren grundsätzlich drei Arten von Gebühren: Jahres-, Bargeld- und Auslandsgebühr. Die Jahresgebühr wird von den Anbietern für die generelle Überlassung der Kreditkarte erhoben, oft auch abhängig davon, wie viel Umsatz mit der Kreditkarte generiert wurde. Ein Vergleich dieser Faktoren und eine persönliche Gewichtung bringen Licht ins Dunkle, welche Kreditkarte die passende ist. Vergleichsportale und -tabellen sind im Internet in einer Vielzahl vorhanden. Diese werden kostenlos angeboten, sind unkompliziert und schnell durchführbar. So kann man schnell die guten Angebote herausfiltern und sich für das seriöseste und vorteilhafteste Produkt entscheiden.
Als Alternative zu den kostenpflichtigen Modellen existieren auch sogenannte Prepaid-Kreditkarten, für die keine Jahresgebühr verlangt wird. Des Weiteren werden oft günstige Kreditkartengebote für Studenten gemacht, d.h. bei denen u.a. keine Jahresgebühr gezahlt werden muss. Hier muss jedoch verstärkt darauf geachtet werden, ob die Jahresgebühr beispielsweise nur in den ersten 24 Monaten entfällt und dann angerechnet wird oder ob auf die Kreditkarte generell keine Jahresgebühr erhoben wird.