In Deutschland ist der Bausparvertrag die meist genutzte Lösung um an das Eigenheim zu kommen. Ohne den Bausparvertrag können sich die meisten Bundesbürger ein Haus oder eine Wohnung nicht leisten. Zum Beispiel waren die Bauspar-Einlagen in ganz Deutschland etwa 123 Milliarden Euro wer, erklärt der Bundesverband der deutschen Banken. Dazu kündigt der Bankverband an, dass man den Bausparvertrag laut dem Gesetz auch an Verwandte übertragen kann.

Das bedeutet also, dass man den Bausparvertrag an Verwandte umleiten kann, so dass diese von dem Vertrag profitieren können. Wenn man also den Bausparvertrag nicht weiter führen will oder kann, ist es möglich ihn an Verwandte zu überlassen. Somit haben sie Anspruch auf den zinsfreien Kredit, aber nur unter bestimmten Bedingungen. Es ist auch möglich den Bausparvertrag an einen Dritten zu übergeben, aber die Bank darf selber entscheiden ob sie dem zustimmt oder nicht. Es ist aber so, dass die Bausparkasse in den meisten Situationen einer Übertragung an Dritte zustimmt. Es muss aber nicht immer so sein.

Es gibt aber Bedingungen die eingehalten werden müssen, wenn man den Bausparvertrag übertragen will. Der neue Vertragspartner muss über ein gewisse Zahlungsfähigkeit verfügen und muss ein Angehöriger sein, also laut der § 15 Abgabenordnung (AO),gelten Ehepartner, Verlobter, Kind oder Geschwister.

Wenn es um andere Dritte geht, die nicht Angehörige sind, liegt es an der Bank das Vorhaben zu akzeptieren oder nicht. Man kann also nicht darauf vertrauen, dass es passieren wird und bei jeder Bausparkasse ist die Politik etwas anders. Genaue Informationen bekommt man in jedem Fall bei dem jeweiligen Bausparinstitut. Deshalb sollte man nachfragen und das kann man auch tun bevor man einen Bausparvertrag unterzeichnet. Allerdings ist es möglich, dass die Bank ihre Politik in der Zeit ändert. Wenn man also tatsächlich an dieses Schritt denkt, sollte man sich aktuelle und genaue Informationen besorgen.

Hilfe bei der Übergabe eines Bausparvertrages kann auch ein Kreditberater leisten, aber seine Möglichkeiten zu helfen sind begrenzt. Deshalb suchen die meisten Menschen ihre eignen Informationen und beraten sich mit ihrem Bausparinstitut.

Falls man den Bausparvertrag an jemanden überlassen will, der kein Angehöriger ist, hat man weniger Optionen. Allerdings muss die Bank akzeptieren, dass man den Bausparvertrag an einen Angehören überlässt. Trotzdem sollte man diesen Schritt mit der Bank absprechen. Man muss aber auch wissen welches die Rechte sind die man hat und welche Optionen man für die Überlassung der Bausparverträge hat.