OnTV24.de

tägliche Infos aus der Welt der Finanzen

Browsing Posts published on March 26, 2010

Griechenland befindet sich weiterhin in einer schwierigen Situation. Die Staatsschulden können kaum refinanziert werden und deswegen leidet die gesamte Wirtschaft. Nun soll die EZB Griechenland helfen. Die Europäische Zentralbank soll weiterhin griechische Staatspapiere als Sicherheit für die Darlehen akzeptieren, auch bei einer geringeren Bonität als die der A Klasse. Die Regelung wurde bereits seit Oktober 2008 vorbereitet.

Die EZB kündigt an, dass die lockeren Regelungen für Darlehen weiterhin erhalten bleiben, um damit Griechenland zu unterstützen. Die Anforderungen wurden im Oktober 2008 gelockert um den Staaten in der Finanzkrise zu helfen. Nun sollen sie weiter in Kraft bleiben, falls sich die Staaten wieder Geld leihen wollen, von der Europäischen Zentralbank.

Der EZB-Präsident, Jean-Claude Trichet, war im Europäischen Parlament zu Gast und kündigte dies an. Die genauen technischen Details sind noch nicht entschieden, aber spätestens bei der Zinsentscheidung am 8. April sollen sie veröffentlicht werden.

In der Finanzkrise hat die EZB ihre Regelungen für Kredite gelockert und sich entschieden Sicherheiten für Darlehen zu akzeptieren, selbst wenn sie in die Bonitätsklasse BBB- fallen. Darauf wurde im Mai 2009 beschlossen diese Regelung bis 2010 bei zu behalten.

Nun wurde die Regeleung weiter verlängert und sie soll wenigstens bis Ende 2010 in Kraft bleiben. Ab dem Januar 2011 bereitet die EZB auch abgestufte Abschläge für Sicherheiten. Trichet erklärte: “damit wird sichergestellt, dass das Euro-System weiterhin angemessen geschützt wird”.

Die EZB bemüht sich den Euro stabil zu halten während die Länder der EU mit riesigen Defiziten kämpfen. Kaum ein Land der EU hat es geschafft die Anforderungen des EU Stabilitätspaktes zu erfüllen. Einige davon befinden sich aber in einer besonders schweren Lage. Griechenland ist das bekannteste Beispiel aber auch Länder wie Portugal, Spanien oder Irland haben große Probleme.

Deren Wirtschaften leiden stark unter der Krise und dies beeinflusst auch den Euro stark. Darunter leiden aber alle Länder. Wegen dem Euro können die Länder aber ihre Währung nicht entwerten um wieder auf die Beine zu kommen. Dies liegt daran, dass sie keine eigene Währung haben, da sie den Euro nutzen.

Experten erklären, dass der Euroraum noch kein optimales Währungsgebiet ist, da die Länder sehr verschiedene Wirtschaften haben. Dies bedeutet, dass wenn es der einen Wirtschaft gut geht, die andere leiden kann. Lösungen für die Probleme  können aber nicht gefunden werden, weil es keine gemeinsamen Ursachen sind. Auf lange Sicht wird aber erwartet, dass der Euro Raum stabiler wird und somit weniger Probleme schaffen wird.

Die Targobank hat angekündigt, dass sie die Konditionen für das Festgeld weiterhin ändert. Dies passiert in einem wöchentlichen Rhythmus. Die Zinsen für das Festgeld werden ständig angepasst.

In dieser Woche wurden die Zinsen aber verschlechtert, erklärt die Targobank. Dies gilt vor allem für Festgeldzinsen bei längeren Laufzeiten. Die Zinsen bei der Targobank bei Laufzeiten zwischen einem und drei Jahren sind damit weniger gut als sie es vor einiger Zeit waren. Einige Kunden könnten darüber unzufrieden sein, aber die neue Politik der Targobank soll dabei helfen mehr Gerechtigkeit zu schaffen und die Bank besser an die Marktbedingungen anpassen.

Der maximale Zinssatz im Falle einer Laufzeit von 6 Jahren befindet sich in diesem Moment bei etwa 3,2 % p.a.. Dies sind 0,05 % weniger als vorhin. Der Unterschied ist nicht besonders groß, aber doch. Auch bei kürzeren Laufzeiten, wie zum Beispiel einem oder drei Jahren, ist der Zins um 0,05 % gefallen. Im Fall der Laufzeit von vier Jahren ist der Zins von 2,55 % auf 2,45 % gefallen. Nur bei Laufzeiten über sechs Jahren wurden keine Änderungen von der Targobank vorgenommen.

Die Targobank will mit den neuen Zinsen besser an den Markt angepasst sein. Auch andere Banken haben ihre Zinssätze in diesem Jahr geändert. In den heutigen Zeiten ist der Finanzmarkt immer noch recht volatil und deshalb müssen auch die Banken flexibel sein. Für die Kunden ist dies manchmal unvorteilhaft, wie das Beispiel der Targobank zeigt, aber ein Unterschied von 0,05% ist für die meisten Privatkunden nicht wirklich von Bedeutung, da er in absoluten Zahlen nur 1 bis 2 Euro Verlust darstellt.

Für die Banken sind diese Änderungen hingegen von Bedeutung, da bei der immensen Summe solche kleine Zinsänderungen große Summen bedeuten.

Die Targobank ist die gewesene Citibank, bzw. das Deutsche Geschäft der amerikanischen Citibank. Nach dem Krach der Finanzkrise wurde die Bank nur mit Staatsgeldern gerettet und musste darauf umstrukturiert werden. Seit einigen Wochen wurde die Targobank endgültig so genannt, was auch einen Neubeginn für die Bank markiert hat. Nun muss die Bank ihr Geschäft verbessern und neue Kunden gewinnen. Die Namensänderung ist Teil einer Strategie um das Vertrauen der Verbraucher wieder zu gewinnen.