OnTV24.de

tägliche Infos aus der Welt der Finanzen

Browsing Posts published on March 19, 2010

Deutschland weigert sich Griechenland Hilfe anzubieten, aber nun fordert die EU ausdrücklich, dass die Mitgliedstaaten Griechenland helfen. Der Chef der Europäischen Kommission, Jose Manuel Barroso, hat gesagt, dass die EU nicht mehr weiter gehen kann, wenn die Mitgliedstaaten Griechenland nicht helfen. Damit soll das System in der EU komplett geändert werden, selbst wenn erst mit kleinen Schritten.

Der Gipfel der Regierungschefs in Brüssel wird in einer Woche stattfinden. In diesem Moment fordert der Kommissionspräsident Manuel Barroso die Mitgliedstaaten auf, für Griechenland einzuspringen. Ein neues Hilfssystem soll erarbeitet werden. Zum Beispiel sollen laut Barroso bilaterale Hilfskredite zur Verfügung gestellt werden.

“Die Kommission ist bereit, ein Instrument zur koordinierten Unterstützung von Griechenland vorzuschlagen. Dieses Instrument besteht aus einem System koordinierter bilateraler Kredite”, erklärte Barosso. Er fügte hinzu, dass dieses System mit der Bail Out Klausel nicht im Konflikt steht und dass das System sehr strikt sein wird.

Barroso hat dabei die Mitgliedstaaten aufgefordert das neue System schnell zu ratifizieren, da es nicht in den EU Verträgen verhandelt wurde. Man soll nicht warten, sagt der Kommissionspräsident, denn man kann nicht mehr so weiter machen.

Barroso versuchte auch die zu beruhigen die fürchten, dass das System sofort genutzt wird um die größeren Staaten zu „melken“. Es soll nicht direkt Geld an Griechenland gegeben werden, sagte Barroso.

In Deutschland ist die Regierung komplett gegen Finanzhilfen an Griechenland oder andere Staaten. Kritiker sind der Meinung, dass ein solcher Eingriff gefährlich ist und dass dadurch die Spielregeln der EU durcheinander gebracht werden. Es besteht die Möglichkeit, dass eine Welle von Finanzhilfen in Gang gesetzt wird, die nicht mehr aufzuhalten wäre- Für Staaten wie Deutschland wäre das besonders schlecht.

Inzwischen droht die Regierung Griechenlands damit, dass die Staatskassen leer sind und dass man nicht mehr in der Lage ist Kredit zu nehmen. Die riesigen Zinsen könnten laut der griechischen Regierung zu einer Rezession führen die mehrere Jahrzehnte dauern würde. Trotzdem hat die griechische Regierung noch nicht offiziell um Hilfe geboten.

Die EU Kommission will aber ein System schaffen, mit dem Staaten geholfen werden soll, die in Situationen wie Griechenland geraten. Das Problem ist aber, dass auch andere Staaten der EU kurz vor so einer Situation sind. Beispiele sind Spanien, Portugal, Litauen oder Irland. Allgemein haben die EU Staaten riesige Defizite und können damit kaum noch klar kommen. Kritiker sind aber trotzdem der Meinung, dass das System das vorgeschlagen wurde mehr Probleme verursacht, als es löst.

Die Kfz Versicherer haben seit einigen Jahren ihre Preise konstant gesenkt. Einige haben dies sogar als Preiskampf bezeichnet. Nun scheint aber die Zeit der billigen Versicherungen vorbei zu sein, denn die Versicherer heben die Preise für KFZ Versicherungen an. Das Handelsblatt berichtet über eine Studie der Unternehmensberatung Nafi und erklärt, dass die Versicherer die Preise angehoben haben.

Die Versicherer haben die Prämien für Neuwagen deutlich erhöht, erklärt die Studie. In der Studie der Nafi wurden 25.000 Kundenprofile berücksichtigt und es wurde jedes Mal ein Durchschnittstarif ermittelt. Damit wird ein Trend, der einige Jahre gedauert hat, beendet.

Im Bereich der Haftpflichtversicherung sind die Neutarife gestiegen. Im Vergleich zu dem letzten Jahr sind die Neutarife in 27 Fällen von 33 gestiegen. Der größte Anstieg lag bei 11 Prozent. Aber auch im Fall der Vollkaskoversicherungen oder des Haftpflichtschutzes sind die Prämien der Versicherer gestiegen. In diesem Bereich sind 60 von 71 Tarifen teurer geworden. Der größte Anstieg im Vergleich zu dem Jahr 2009 lag auch in diesem Bereich bei 11 Prozent. Im Bereich der Teilkasko und Haftpflichtpolicen haben die Tarife um bis zu 12,8 Prozent zugenommen. Etwa 54 von 61 Neutarifen sind in diesem Bereich gestiegen.

Die Versicherungen für Autos werden in Deutschland also teurer. Die Versicherer ändern ihre Strategien um wieder mehr Profit zu machen, nach dem der Schock der Finanzkrise sich gelegt hat. Allerdings gibt es immer noch Probleme bei Krediten für den Neuwagen oder auch bei anderen Autofinanzierungen. Deshalb ist der Markt hier noch nicht wirklich stabil.

Das Handelsblatt zitiert einen Sprecher des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Dieser erklärt, dass es in den Januar 2010 allgemein eine Preiserhöhung gegeben hat, die im Durchschnitt 1,8 Prozent war. Die Versicherer sollen dafür aber auch ihre Leistung verbessern, erklärte der Sprecher.

Ob das wirklich passieren wird ist ungewiss. Fakt ist die Versicherer brauchen mehr Kapital um ihr Geschäft wieder nach oben zu bringen und eine Preiserhöhung scheint das beste Mittel zu sein. Für die Neuwagen Besitzer ist das keine gute Nachricht, denn der Finanzmarkt ist noch unsicher.

Vor allem Kredite sind schwer zu bekommen und dies ist auch für die Finanzinstitute ein Problem. Investitionen sind auch heute noch unsicher und dies bedeutet nicht nur mehr Vorsicht, sondern auch ein geringeres Volumen für Investitionen. Somit ist es auch für Versicherer schwer ihr Geschäft zu betreiben.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Preiserhöhung der Versicherungen eine Änderung der Nachfrage auf dem Automarkt produzieren wird, da die Tariferhöhungen meistens gering sind.