Gegenüber herkömmlichen Glühlampen verbrauchen die sog. Kompaktleuchtstofflampen 80% weniger an Energie und halten bis zu 20x länger.  Bereits nach etwa 100 Stunden Einsatzzeit hat sich der etwas höhere Kaufpreis von Energiesparlampen amortisiert und das Sparen kann beginnen.

Inzwischen ist nun von der EU-Kommission das Aus der herkömmlichen Lampen beschlossenen worden, aber natürlich befinden sich in vielen Haushalten noch Vorräte für mehrere Jahre. Für manche stellt sich also die Frage, ob sie den Vorrat noch aufbrauchen sollen oder sich gar noch schnell einen Vorrat anlegen sollen. Das o.g. Beispiel zeigt deutlich, dass diese Frage mit Nein zu beantworten ist. Der Umstieg auf Energiesparlampen lohnt sich zu jeder Zeit, egal ob Sie noch Vorräte haben oder nicht.

Wie hoch die Ersparnis ist, hängt natürlich von Ihrem individuellen Verbrauch und von Ihrem Energiepreis ab. Die geschätzte Ersparnis einer einzigen Energiesparlampe liegt bei etwa 25.- EUR pro Jahr, wenn die volle Lebenszeit von 10 Jahren erreicht wird. Steigende Energiepreise lassen diese Ersparnis vermutlich noch ansteigen. Die deutschlandweite Ersparnis an Energie durch das Verbot von herkömmlichen Glühbirnen entspricht der Strommenge von zwei Kraftwerken.

Die Nachteile der Kompaktleuchtstofflampen sind jedoch auch nicht von der Hand zu weisen. Sie benötigen einige Zeit, bis sie ihre volle Lichtstärke erreicht haben, was natürlich dazu verleitet, das Licht lieber anzulassen, wenn man zuhause den Raum verlässt. Zudem haben Kompaktleuchtstofflampen ein anderes Farbspektrum, was viele Farben verändert. Gerade Rottöne werden stark verändert. Wer seine Wohnung also schön bunt ausgestattet hat, der kann eine Enttäuschung erleben. Inzwischen sind die Lampen zwar auch in unterschiedlichen Formen und Lichttönen zu haben, aber an die Farbechtheit einer herkömmlichen Glühbirne kommen auch sie nicht ran.