In Deutschland aber auch im Ausland gibt es eine große Anzahl von Wettbewerben für Existenzgründer, bei denen junge Unternehmer ihre Ideen präsentieren können und die Möglichkeit haben, Sach- und Geldpreise zu gewinnen. Natürlich findet man auf diesen Wettbewerben auch immer die Gelegenheit mit Menschen in Kontakt zu kommen, die einem bei der Finanzierung und Umsetzung seiner Ideen helfen können. Viele Jungunternehmer haben hier ihren Mentor getroffen, die kostenlos seine Erfahrung in den start-up hat einfließen lassen. Viele erfolgreiche Geschäftsleute sind begeistert, wenn sie sehen, wie sich junge Menschen auf die gleiche Reise begeben, die sie selber vielleicht schon vor vielen Jahren erfolgreich zu Ende gebracht haben. Es heißt ja nicht umsonst so schön, dass Mut belohnt wird. Ein Teil dieses Lohns kann die Anerkennung der eigenen Leistung durch Fachleute sein, die einen vielleicht sogar fortan auf der Reise durch Dick und Dünn beratend zur Seite stehen. Wer auf solchen Wettbewerben einen starken Partner findet, dem ist oftmals mehr geholfen, als wenn er einen Förderpreis gewinnt.

Aber natürlich sind das erste Ziel die Förderpreise, die oftmals die notwendige Grundlage und das notwendige Anfangskapital bilden, das zur Umsetzung des start-ups benötigt wird.

Für innovative Ideen sind diese Wettbewerbe eine exzellente Möglichkeit sich selber zu überprüfen. Für die Teilnahme ist man gezwungen seine Idee so zu präsentieren, dass andere Menschen davon überzeugt werden können. Für einen späteren Markteinstieg ist dies also eine Art Feuertaufe, die einem zeigen kann, ob man auf dem richtigen Weg ist. Die für die Teilnahme an einem Wettbewerb zu leistende Arbeit ist nie umsonst, sondern wird immer wieder eingesetzt werden können. Ob es sich um die Beantragung eines Förderkredites handelt oder um Marketingmaßnahmen, eine professionelle Selbstdarstellung ist immer notwendig, um Erfolg zu haben.

Passende Wettbewerbe findet man an Universitäten, bei Geldinstituten, bei den Industrie- und Handelskammern und bei verschiedensten Wirtschaftseinrichtungen, die sich mit der Förderung von Innovationen beschäftigen.

Für eine erfolgreiche Teilnahme und eine überzeugende Präsentation einer Idee werden zwei Dinge unbedingt benötigt. Ein nachvollziehbarer und realistischer Businessplan und ein funktionierende Prototyp. Wer branchenbedingt nicht in der Lage ist etwas vorzuführen, das man „anfassen“ kann, dem bleibt der Weg über eine verständliche Präsentation am Computer oder Projektor. Natürlich muss für die Teilnahme am Existenzgründerwettbewerb schon sichergestellt sein, dass die Idee zumindest technisch funktioniert. Ohne diesen Nachweis wird man höchsten auf Erfinderbörsen anklang finden oder man muss sich um Forschungsgelder bemühen, um später einmal mit seiner marktfähigen Idee zurückzukehren.